English
Cover "Die Weinbeergoaß"

Buchpräsentation "Die Weinbeergoaß"

Soroptimist Club Stockerau
Dreikönigshof
Hauptstraße 29-31
2000 Stockerau

17. Mai 2017, 19:00

 

Elisabeth Schöffl-Pöll präsentiert ihr Buch „Die Weinbeergoaß“.
Dieses Buch ist ganz der „Weinbeergoaß“ (Weinbeergeiß) gewidmet. Verschiedenste Beiträge zeigen die kulturelle Bedeutung der Ziege bzw. des Ziegenbocks, die in Österreich in Vergessenheit zu geraten droht. Die Zeichnungen und Collagen des Künstlers Norbert Schröckenfuchs machen dieses Buch zu einem besonderen und einzigartigen Werk zur Bewahrung eines kulturellen Erbes.


ELISABETH SCHÖFFL-PÖLL
Geboren am 19. 08. 1944 in Stoitzendorf, NÖ, wohnt und wirkt in Hollabrunn und Wien; Schreibatelier in Krumau am Kamp. Den geistigen Hintergrund ihres literarischen Schaffens bildet die Aussiedlergeschichte ihrer Eltern aus dem Waldviertler Döllersheimer Ländchen und die reiche Tätigkeit als Erwachsenenbildnerin im In- und Ausland.
Ungezählte Lesungen im In- Ausland; Vorträge auf Germanistischen Hochschulen Polens (1993 und 1999); Deutsches Literaturstipendium Rolfshagen anlässlich EXPO 200. Mitwirkung am Milleniumsprojekt „Sand und Stein - Wald und Wein“ Eggenburg; Dramatikerstipendien 1994 und 1995 LUAGNA & LOSNA Vorarlberg. Auftritt im Wiener Volkstheater WORTTHEATER. Dozentin der KREATIV AKADEMIE NÖ (Schreibakademie Hollabrunn mit Prof. Gerhard Ruiss) und der Jungen Uni NÖ; Absolvierung der "Schule der Dichtung" in Wien und Frankfurt, Klasse H.C. Artmann und Gerhard Rühm; Ausflug in die Filmwelt: Dreharbeiten für ORF-Kunststücke mit Stermann & Grissemann und Franzobel; Ausflug in die Theaterwelt - Erinnerungstheater Wien mit Elfriede Ott und Volkstheaterschauspielerin Jutta Schwarz; Aufführungen in Wien und Horn.

Mitglied in zahlreichen Literaturvereinigungen, u.a. im P.E.N. Club International und P.E.N. NÖ und in der ARTSchmidatal (Anerkennungspreis 2016 des Landes NÖ). Gründerin der Literaturinitiative und Edition DICHTERMÜHLE. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Silberne Ehrenzeichen des Landes NÖ für ihr Werk in Mundart/Schriftsprache. Für Kulturvermittlung (Literaturtreff im Cafe; Literatur im Pelz; Literatur im Stein) und Erwachsenenbildung erhielt Elisabeth Schöffl-Pöll das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. Nominierung für den Liese-Prokop-Preis. Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung des Katholischen Bildungswerkes. Education-Award des BM für Unterricht und Kunst. Goldenes Verdienstzeichen der Chorvereinigung Jung-Wien. Silbernes Ehrenzeichen der Jungen VP. Ehrungen für 30 Jahre Chorgesang im Chor St. Ulrich und 30 Jahre NÖN-Kultur-Korrespondentin.
Diplom-Arbeiten zum Werk wurden auf der Hochschule Tschenstochau und der Universität Innsbruck veröffentlicht.
2017: Beteiligung mit Texten sowohl an der Funkhausanthologie (1000 Seiten, illustriert), sowie am Projekt „‘S Kellergehen“ im Weinviertel und am Projekt „Sagen rund im Eggenburg“.