Bundesdenkmalamt; Sauer; Hofer
Fundberichte Materialheft A SH 16
Leithaprodersdorf. Von der Frühbronzezeit zum Mittelalter
Artikel Nr 1544
erschienen 16.10.2011
Maße 28,0 x 21,1 cm
Seitenanzahl 76 Seiten
Einband Softcover
Gewicht 1000 g
Preis 5,00
Lieferstatus   Lieferbar
Buchbeschreibung
Der Ort Leithaprodersdorf wird heute in der archäologischen Fachwelt vor allem mit einer frühbronzezeitlichen Kulturgruppe verbunden, die ihren Namen von einem in dieser kleinen nordburgenländischen Gemeinde gelegenen Gräberfeld erhalten hat. Dass der Ort darüber hinaus aber noch weitaus mehr an historischen "Schätzen" birgt, wird in der nun vorliegenden Broschüre des Bundesdenkmalamtes eindrücklich vor Augen geführt.

Die umfangreichen archäologischen Ausgrabungen des Bundesdenkmalamtes haben in den letzten Jahren nicht nur weitere Gräber der Frühbronzezeit, sondern auch keltische Bestattungen mit reichen Beigaben sowie römische Grabsteine und die Reste einer aufwändig ausgestatteten römischen Villa zu Tage gefördert.

Nicht zuletzt steht aber das größte erhaltene Bodendenkmal des Ortes, die ehemalige mittelalterliche Wasserburg "Gschlössl", im Zentrum der Publikation: Die Neugestaltung des unter Denkmalschutz stehenden Areals war schließlich der Anlass für die Zusammenfassung der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Geschichte von Leithaprodersdorf.
Autorenbeschreibung
Dr. Walter Blasi
Studium der Geschichte an der Universität Wien.
Bis 2003 im Verteidigungsministerium tätig.
2003–2006: Referent für Kriegsmarine und Luftfahrttruppe im Österreichischen Staatsar-chiv/Kriegsarchiv.
Seit 2006 im Innenministerium tätig.

Mag. Franz Sauer
Studium der Ur- und Frühgeschichte sowie der Ethnologie an der Universität Wien.
Seit 1992 in der Abteilung für Bodendenkmale des Bundesdenkmalamtes tätig.
Seit 2010 als Fachreferent für die Betreuung der archäologischen Denkmale des Burgenlandes zu-ständig.
Inhaltsverzeichnis
- Vorworte
- Einleitung
- Historischer Überblick
- Die Kirche
×